Am 10. Februar 2016 trat tonarten.ch bei der Einweihung der neuen Webseite von ostschweizerinnen.ch auf. Wir gestalteten einen musikalischen Zwischenblock. Darin zeigten wir einen Querschnitt durch unser Repertoire, zugeschnitten auf unsere Zuhörerinnen.

Unser Lied: „Falsche verlogene, listig betrogene, gänzlich verkehrte, politische Welt“ wurde von der Brognerin, einer kühnen Klosterfrau von Appenzell vor langer Zeit geschrieben. Ob der Text heute noch aktuell wäre, überliessen wir dem Urteil der anwesenden Politikerinnen.

Das pfiffige „Alles nur geklaut“, mit der bekannten Melodie haben wir bei den Prinzen geklaut, eine Anspielung auf Schein und Sein. Im jazzigen Song „Pausenlos“ kam der Rhythmus durchs djah dah da ba da bm ba ba da ba … zum Tragen. Gespenstisch, wie es manchmal beim Verfassen von neuen Webseiten zu und her gehen mag, ging es im nächsten Lied „Mister Spookey’s Rhythm round“ weiter.

Wird die neue Webseite so wunderbar präsentiert, darf ausgeruht werden. „Nigun“, eine Melodie ohne Worte, die Sprache der Seele, passte zu diesem Anlass. Als Zugabe sangen wir „sto mi e milo“, eine homage an alle anwesenden Frauen aus andern Kulturen.

Dem kräftigen Applaus war zu entnehmen, dass Funken unserer gemeinsamen Freude am Singen auf die Zuhörerinnen übersprangen.